femmestyle Schönheitschirurgie

Facelift

Facelift

Facelift OP, allgemeine Informationen

Hunderte Facelift OPs werden von uns pro Jahr durchgeführt.
Auf unserer Webseite finden Sie alle wichtigen Informationen wie Fotos, Preise, Bilder, Erfahrungen, Kosten und Finanzierung Ihrer Wunschoperation.

Wir verstecken unser Gesicht niemals, es ist für alle sichtbar. Der erste Blick ist immer ins Gesicht unseres Gegenübers. Fast jede Regung können wir bei anderen im Gesicht ablesen.

Nun kommt es aber im Laufe der Zeit zu vermehrter Faltenbildung. Das Gewebe gibt der Schwerkraft nach und das Volumen wird weniger, wir sehen oft müde, abgespannt und kraftlos aus.

Die ersten erfolgreichen Gesichtsstraffungen wurden schon Anfang des 20. Jahrhunderts im alten Ägypten dokumentiert. Heute ist das Facelift eine sehr häufig durchgeführte Operation, welche sehr viel Erfahrung und Geschick voraussetzt.

Ziel des Faceliftes ist es, die Haut und das Gewebe so zu straffen, dass das Gesicht der Patientin jünger und frischer aussieht. Die hohe Kunst dabei ist aber, dass es zu keinem maskenhaften, faltenlosen Gesicht kommt. Jeder würde erkennen, dass Sie sich einer Gesichtsstraffung unterzogen haben. Ihr Operateur sollte Ihnen zu einer natürlichen Veränderung des Gesichtes verhelfen.

Meistens wird das operative Facelift einmal im Leben gemacht. Nach fünf bis zehn Jahren kann eine Facelift OP jedoch bei Bedarf ohne weiteres wiederholt werden.

Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

Es gibt heute verschiedenste Operationstechniken für ein Facelift. Wichtig dabei sind das Alter, der momentane Zustand der Hautbeschaffenheit, das Ausmaß der Korrektur und die Erfahrung des Operateurs. Durch einige Methoden ist es möglich, auch wieder Volumen im Gesicht zu erhalten, wie es zum Beispiel bei der Verwendung von Eigenfett an den Wangen ist.

Deshalb ist es so wichtig, bei Ihrem Beratungsgespräch mit dem Chirurgen die genauen Methoden und für Sie beste Operationstechnik zu besprechen.

Auch muss man die Möglichkeit eines Softlift (Aptosfäden) bei bestimmten Indikationen in Betracht ziehen.

Ein Facelift kann auch recht gut mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) am Kinn, einer operativen Stirnstraffung, Halsstraffung oder Augenlidkorrektur kombiniert werden.

Im vorgerückten Alter verliert die Haut deutlich an Elastizität. Dadurch vertiefen sich vorhandene Falten auf der Stirn, seitlich des Mundes, der Wangen, beider Augenlider oder natürlich auch in der empfindlichen Halspartie.

Ein Facelift kann im Normalfall durch die operative Straffung von Gewebe und Muskulatur zu tiefe Falten verbessern. Ein häufiges, intensives Sonnen beschleunigt den Alterungsprozess vor allem dort, wo die Haut am empfindlichsten ist - nämlich im Gesicht.

Bei sehr viel Sonneneinstrahlung oder Solarium kann die Haut schon ab Mitte Zwanzig alt und verbraucht aussehen. Das eingelagerte Elastin, Protein und Kollagen verliert an Kraft und wird weniger.

Die starke Beanspruchung der Gesichtsmuskeln hilft ebenfalls die Falten zu verstärken.

Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

Die Zeit bleibt nicht stehen, so kann man auch nicht das jugendliche Aussehen für immer festhalten. Durch ein operatives Facelift kann der Zustand neu belebt und für viele Jahre erhalten bleiben.

In Studien wurde nachgewiesen, dass attraktive Personen sowohl privat, als auch beruflich bessere Chancen haben. Das wirkt sich oft in besseren Jobs und höheren Löhnen aus.

Früher sah man das „operierte“ Gesicht sehr häufig schon von weitem. Durch die neuesten Operationsmethoden ist das maskenhafte Aussehen heutzutage nicht mehr gegeben. Dabei ist es von großer Bedeutung, einen erfahrenen Chirurgen zu wählen, damit Sie Ihr Ergebnis für viele Jahre glücklich macht.

Ist das operative Facelift der richtige Eingriff für mich?

Sollten sie im Alter zwischen 38 und 62 Jahren mit relativ gut verbliebener Hautelastizität sein, so haben sie gute Voraussetzungen für ein optimales Ergebnis. Bei erfolgreichem Facelift wirkt das Gesicht anschließend um einiges jünger. Die Gefahr beim Facelift ist die operative Faltenüberkorrektur.

Durch eine zu starke, übermäßige Straffung bekommt das Gesicht ein maskenartiges, unnatürliches, gar auffälliges Aussehen.

Durch die modernen Techniken ist es möglich, eine zielgerichtete Korrektur der Problemzonen mittels Facelift, eventuell kombiniert mit anderen Faltenbehandlungen durchführen zu lassen. Eine zusätzliche Halsstraffung, Liderkorrektur, Laserbehandlung oder Auffüllung mit Eigenfett sind nur einige Möglichkeiten, ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Vor allem die perioralen Regionen sollten einer zusätzlichen Behandlung (Eigenfett) unterzogen werden, da das Facelift hier nur einen geringen Einfluss hat.


Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

Das Facelift wird nach einer gründlichen Vorbereitung (nutzen Sie das kostenlose Beratungsgespräch) zumeist in Vollnarkose durchgeführt.

Durch Gabe von geeigneten Medikamenten und einer guten Kühlung nach der Facelift OP wird das Operationsergebnis entscheidend verbessert. Das Facelift stellt jedenfalls hohe, gar künstlerische Ansprüche, auch an den erfahrenen Facharzt.

In der Schönheitschirurgie ist das Facelift eine der ältesten Operationen und steht auch heutzutage täglich am Operationsprogramm. Durch die narbensparenden Operationsmethoden ist es möglich, ohne sichtbare „Beweise“ ein jüngeres und frischeres Aussehen zu erreichen, ohne ein maskenhaftes Aussehen zu erhalten.

Durch die Schwerkraft und mit steigendem Alter erschlafft die Haut im Gesicht und es entstehen Falten. Auch nimmt das Unterhautfettgewebe ab und die Elastizität des Gewebes reduziert sich, wodurch das Volumen abnimmt.

Sie sehen schon, dass eine reine Hautstraffung im Gesicht nicht ausreicht. Wichtig bei einem Facelift sind die Repositionierung der Gewebestrukturen, die Entfernung der Hautfalten und das Einbringen von Volumen an den eingesunkenen Stellen.

Der Vorteil der neuesten Operationstechniken sind nicht nur die narbensparenden Schnittführungen, sondern auch die Schonung der sensiblen Gesichtsnerven. Der Mimikverlust ist deshalb kaum mehr ein Risiko.

Zur Nachsorge gehören zu der Verabreichung der üblichen Medikamente auch eine kontinuierliche Kühlung des Operationsgebietes und die absolute Einhaltung körperlicher Schonung. Diese Maßnahmen garantieren ein tolles Operationsergebnis für viele Jahre.

Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

Eine Empfehlung bei der Nachsorge wäre auch eine Lymphdrainage, da diese zum beschleunigten Abfluss der Lymph- und Gewebeflüssigkeit verhelfen würde. Die Schwellungen verkürzen sich und das Ergebnis ist schneller sichtbar. Auch wäre die Gesellschaftsfähigkeit früher gegeben. Diese Behandlung sollten Sie aber vorher mit Ihrem Operateur besprechen, da diese nicht immer zu empfehlen ist.

Die Verbände sollten für einige Tage belassen und nach 3-4 Tagen von Ihrem Arzt gewechselt oder entfernt werden. Die vorhandenen, nicht selbstauflösenden Fäden werden von Ihrem Chirurgen nach ca. 10 Tagen entfernt.

Wenn das Facelift gemeinsam mit einem Augenbrauenlift oder einer Hautoberflächenbehandlung verbunden wird, so ist eine Vorbehandlung mit Botulinum Toxin meist sehr vorteilhaft.

Welche Komplikationen gibt es nach einem Facelift?

Wie bei jeder Operation kann es zu Blutergüssen, Schwellungen, Infektionen, Wundheilungsstörungen oder Nachblutungen kommen. Diese treten aber sehr selten auf. Sollte es zu Komplikationen kommen, wird diese Ihr Operateur frühzeitig erkennen und sofort mit einer entsprechenden Behandlung beginnen.

Häufig treten diese Probleme bei Patienten mit Vorerkrankungen auf. Deshalb sollten sie Ihren Arzt über chronische Erkrankungen und eine regelmäßige Medikamenteneinahme vor der Operation informieren.

Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

Manche Patienten berichten über Sensibilitätsstörungen im Gesicht. Dieses Taubheitsgefühl im Bereich der Haut vergeht aber nach wenigen Tagen. Eine dauernde Gefühlstaubheit oder Muskelfunktionsstörungen sind bei erfahrenen Chirurgen aber auszuschließen.

Was muss man beim Facelift beachten?

Direkt nach der Operation erhalten Sie einen Verband, welcher für einige Tage belassen wird. Der Verbandwechsel erfolgt direkt in der Klinik. Die leichten Schmerzen können in den ersten Tagen mit einem Schmerzmittel (keine blutungsfördernden Medikamente) behandelt werden. Starkes Kauen oder Lachen sollten in der ersten Zeit vermieden werden.

Die Operation

Das Facelift wird meistens in Narkose durchgeführt. Bei älteren Personen oder Personen mit chronischen Erkrankungen kann diese Korrektur auch in Dämmerschlaf vorgenommen werden, um die Gefahr von Komplikationen zu verringern.

Die Operation dauert je nach Ausmaß bis zu vier Stunden.

Vor dem Eingriff wird der gesamte Kopf gewaschen und gründlichst desinfiziert. Oft ist es auch notwendig, im Bereich der vorgesehenen Schnitte, schmale Streifen zu rasieren.

Es wird je nach Art und Umfang des Eingriffs das offene oder das geschlossene Operationsverfahren gewählt.

Die endoskopische Operation

Der Eingriff wird mithilfe eines optischen Instruments (allgemein als Endoskop bekannt )über einen Bildschirm durchgeführt.
Eventuell muss aber auf die Technik der offenen Operation mit einem ausgedehnten äußeren Schnitt übergegangen werden.


Weiters unterscheidet man ein oberes Facelift oder Stirnlift und ein unteres Facelift oder auch Halsstraffung genannt.

Das obere Facelift
Der Schnitt verläuft genau entlang der Stirnhaargrenze von einem Ohr zum anderen. Neben der Haut wird für ein optimales Ergebnis auch die Stirnmuskulatur gelöst. Dadurch können die unbeliebten Zornesfalten entfernt werden. Eventuell kann das Stirnlift auch endoskopisch durchgeführt werden.

Das untere Facelift
Das untere Facelift unterscheidet sich in der Schnittführung als auch in Art und Umfang vom oberen Facelift.

Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

1a) Das Minilift:
Bei diesem wird nur die Haut im Bereich der Wangen geliftet, nicht aber das Unterhautgewebe. Diese Art des Facelift wird vor allem bei jungen Patientinnen angewandt.

2b) Das Midilift:
Bei diesem wird die sogenannte SMAS Technik angewandt. Neben der Haut werden auch die Strukturen des Unterhautgewebes gestrafft. Das ist wohl das gängigste Verfahren und verspricht optimale Erfolge. Vor allem bei Personen ab 40 wird dieses Facelift angewandt.

3c) Das Face-Neck-Lift: Bei dieser Form wird neben den Wangen - auch der faltige Halsbereich gestrafft.

Vor dem Facelift zeichnet der behandelnde Arzt den Hautüberschuss auf der Gesichtshaut auf. Nach der Operation werden die Schnitte durch sehr feine Nähte innerhalb (intracutan) der Haut genäht. Diese sind somit nicht sichtbar.

Der Hautschnitt verläuft vor oder auch in den Schläfenhaaren, zieht vor dem Ohr entlang und führt über die hintere Ohrfalte wieder vor den Haaren zum Nacken. Der Verschluss der Wundränder erfolgt mit versenkten Nähten und Klammern. Die kleinen Falten rund um den Mund können zusätzlich durch Abschleifen auf Hautniveau gebracht werden.

Das Facelift im Bereich der Stirn

Dies ist die optimale Methode um abgesunkene Augenbrauen anzuheben oder Stirnfalten dauerhaft zu entfernen. Dieser Eingriff verlängert das in etwa 3 Stunden dauernde Facelifting um zusätzlich eine Stunde. Die Straffung der Augenlider benötigen ebenfalls etwa eine Stunde.

Die Zeit nach der Operation:

Nach etwa 3-4 Tagen kann der leichte Verband abgenommen werden und es reichen kleine Pflaster, um die Nahtstellen zu schützen. Die ersten Tage kann es zu Schwellungen oder Blutergüssen kommen, welche aber nach 7-10 Tagen abklingen sollten.

Durch die Schwellungen kann es zu einem Spannungsgefühl kommen, dieses wird aber auch sehr rasch verschwinden. Das gelegentliche Auftreten von einem leichten Taubheitsgefühl oder Sensibilitätsstörungen aufgrund der Durchtrennung der Hautnerven soll Sie nicht beunruhigen.

In der ersten Zeit werden Eiswürfel oder kühlende Packungen zu einer rascheren Abschwellung führen. Die Haare können Sie nach 5-7 Tagen wieder waschen. Mit Make-Up sollten Sie warten, bis die Fäden entfernt wurden. Direkte Sonnenbestrahlung oder Solarium sollten für 3-4 Monate vermieden werden, um die dunklere Bräunung der Narben zu verhindern.

Für das gesamte Ergebnis sind die Ratschläge des Arztes und Ihre Durchführung sehr wichtig. Es ist auch in Ihrem Interesse, sich an die Empfehlungen, Tipps und Tricks zu halten, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten.

Bei jeder Veränderung im Genesungsprozess sollten Sie sofort Ihren Operateur oder direkt unsere Klinik kontaktieren.

Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.

Tips und Tricks für die Zeit nach dem Facelift/Softlift

Sport ist nach 4-6 Wochen wieder möglich, große Anstrengungen, Kälte oder extreme Hitze können den Heilungsverlauf negativ beeinflussen.

Wichtig ist:

Vermeiden Sie zu früh die körperliche Belastung, gönnen Sie sich eine Erholungsphase von 10-14 Tagen.

Der Kopfverband wird für wenige Tage belassen und sollte in unserer Klinik oder von Ihrem Operateur entfernt werden.

In den ersten Tagen sind leichte Schmerzen, Schwellungen, Blutergüsse oder ein Taubheitsgefühl normal. Sollten diese aber zunehmen oder anhalten, teilen Sie uns das umgehend mit.

Die Hautfäden werden nach wenigen Tagen entfernt.

Körperliche Anstrengungen und Sport sollten für 4-6 Wochen vermieden werden.

Direkte Sonne oder Solarium ist für 3-4 Monate zu meiden

Nach der Entfernung der Fäden ist ein Überschminken von Narben oder Blutergüssen mit einem speziellen Make-up (Camouflage) möglich.

Das endgültige OP-Ergebnis ist nach einem halben Jahr zu erwarten.

Welche Risiken bestehen bei einem Facelift?

Bei einem erfahrenen Chirurgen ist das Facelift sehr risikoarm. Wenn Sie die Ratschläge vor und nach der Operation ernst nehmen, treten kaum Komplikationen auf.

Trotzdem können wir bei jeder Operation auch Infektionen, Blutungen, Wundheilungsstörungen oder Schmerzen auftreten. Bei unseren erfahrenen Ärzten ist dieses Risiko aber äußerst gering.

Wann und wie lange ist das Ergebnis sichtbar?

Das erste Ergebnis ist sofort nach der Operation sichtbar. Vom endgültigen Ergebnis kann aber erst nach 4-6 Monate gesprochen werden, das erfordert ein wenig Geduld.

Nach der Schonungsphase von 10-14 Tagen können Sie wieder Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Sport und große Anstrengungen sollten aber noch einige Wochen vermieden werden.

Erfahrungsgemäß hält der Operationserfolg durchschnittlich 10 Jahre an. Eine erneute Durchführung des Facelift ist dann wieder problemlos möglich.


Hier können Sie Ihr persönliches Angebot anfordern.


© 2013 femmestyle zum Thema Facelift